Echt Gut

Unternehmen

Die Bäckerei Danecker – Backtradition im Mostviertel seit 1950

Echtes Danecker Brot entsteht erst dann, wenn Richard Palmetzhofer sorgfältig alle Zutaten ausgesucht hat. Diese sind hochwertig und tragen das hochgeschätzte Mostviertelsiegel. Ob es die Eier sind,  die Walnüsse, die Butter oder das Mehl stets kommen die besten regionalen Produkte ins Spiel.

Bäckerskunst mit Tradition
Die Geburtsstunde der Bäckerei Danecker war im Jahr 1950.  Das Haus in der Viehdorferstraße hat lange bevor die Bäckergeneration Danecker Einzug gehalten hat, den unnachahmlichen Duft von frischem Brot verbreitet. Die Bäckerei Fritscher hat damals den Teig angerührt. Großvater Danecker mütterlicherseits kaufte das Haus und gründete ein Jahr später den Familienbetrieb. Am 23.10.1953 kam mit Franz Danecker auch schon die nächste Generation zur Welt.

Süßes Allerlei
Die Genusswelt von Danecker wurde 1974 – 1975 im Zuge eines Umbaues erweitert. Für die feinen Gaumenfreuden, süß fruchtig und cremig, sorgen Torten, Kuchen, Gugelhupf, Strudel und Krapfen,  die nach handwerklicher Tradition in der neuen Konditorei hergestellt werden und im Café geschlemmt werden können.   

Die neue Generation zieht ein
Nachdem Franz Danecker die Meisterprüfung für die Bäckerei sowie die Konditorei abgelegt und die Konzession für die Gastronomie erworben hatte, übernahm er 1980 den elterlichen Betrieb nach deren Pensionierung.

Ideen verändern die Backwelt
Große personelle Veränderungen im Jahr 2007 haben nichts an Ursprung eingebüßt. Noch genauso  wie damals beeinflusst die traditionelle Handwerkskunst der Anfangszeiten die Produkte der Bäckerei Danecker. Richard Palmetzhofer beteiligt sich am Unternehmen und bringt mit innovativen Rezepten und neu interpretierten Klassikern Schwung in die Backkunst.

Wie eine Brezel fest verknotet
Gute Ideen fassen Fuß und werden mit der Region fest verknotet. Die Bäckerei Danecker bekommt Zuwachs und wird im Mai 2008 nach einer längeren Umbauzeit zur 1. Filiale in Allersdorf. Zuerst als Backshop eröffnet erhält der Standort im November 2008 ein pfiffiges Café dazu. Dort kann Kaffee auf höchstem Niveau genossen werden, entweder zum leckeren Frühstück oder auch zum köstlichen Dessert. Gut überbacken wurde im Frühling 2009 die Bäckerei, denn da erfolgte der 1. Umbau, wenig später, nämlich genau 2011 wurde die Bäckerei um einen Kühlraum erweitert. Den Zuckerguss erhält das Geschäft in der Viehdorferstraße im Frühling 2010 mit einer Rundumrenovierung. Dass es auch mobil geht, das hat die Bäckerei Danecker mit der Anschaffung eines Verkaufsmobiles gezeigt, das seit 2009 im Einsatz ist und knackig frische Backwaren unter die Leute bringt. Soll es ein Coffee to go, ein Sandwich oder doch lieber ein süßer Mohnplunder sein? Am Bahnhof versorgt die Bäckerei Danecker die Gäste mit allerlei Leckerbissen für unterwegs. Die Brezel zu  Ende geflochten hat die Eröffnung der 3. Filiale in Euratsfeld 2012. Ob regionale Verknüpfung oder heimische Produkte, die Bäckerei Danecker liefert dem Siegel „Der regionale Bäcker“ ganz besondere Zutaten.

Bäckerei Danecker -  frisch vom Bäcker